newsletter86

Liebe Leserinnen und Leser,

Mit diesem 89. Newsletter möchten wir Ihnen wieder Termine und Daten zu Ausstellungen und Veranstaltungen, Wettbewerben und anderen Aktivitäten mitteilen, die nicht mehr im letzten Magazin erscheinen konnten, beim Erscheinen des nächsten Heftes nicht mehr aktuell sind oder auf die wir jetzt schon hinweisen möchten bzw. die wir auf diesem Wege nochmals in Erinnerung bringen wollen.

So können Sie auch noch kurzfristig Anmeldetermine zu Wettbewerben wahrnehmen oder interessante Ausstellungen besuchen. Zudem informieren wir Sie über die neuesten Erscheinungen auf dem keramischen Buchmarkt. Stöbern Sie auch ein bisschen in unserem reichhaltigen Sortiment keramischer Fachliteratur - weitere Titel auf unserer Homepage www.neue-keramik.de.

Wenn Sie sich für ein Buch interessieren, klicken Sie auf die Abbildung.

Vielleicht findet sich darunter auch schon das eine oder andere Weihnachtsgeschenk.



Wir wünschen eine angenehme Lektüre des 89. Newsletters.

Ihr Team der NEUEN KERAMIK

 

*****************************************************


BÜCHER

Alle bereits erschienenen Bücher sind innerhalb eines Tages versandbereit, der Versand innerhalb Deutschlands ist kostenfrei.

Zum Bestellen klicken Sie bitte auf das Bild

***Neuerscheinung**


Funktionelle Gebrauchskeramik.
Techniken und nützliche Beispiele.

von Jacqui Atkin

Jeder hat einen Becher, den er besonders mag, oder einen Teller, der nicht zu klein und nicht zu groß ist und genau in den Schrank passt. In diesem Buch zeigen wir Ihnen, wie Sie solche Lieblingsstücke fertigen. In Funktionelle Gebrauchskeramik lernen Sie, Überlegungen zu Funktion und Design anzustellen, Proportionen abzuschätzen und Skizzen anzufertigen, Ton und Werkzeuge auszusuchen,
zwischen unterschiedlichen Fertigungstechniken zu entscheiden sowie Wissenswertes über lebensmittelechte Glasuren und vieles mehr.
Jacqui Atkin ist Designerin, Buchautorin und erfolgreiche Workshopleiterin. In diesem Buch erläutert sie, wie sie schöne und praktische Gebrauchskeramik herstellt, von Tassen, Tellern und Untertassen bis hin zu Auflaufformen, Krügen und Suppenterrinen. Fangen Sie gleich an und bald werden Sie die Stücke in Händen halten, die ästhetisches Design, Form und Funktion miteinander verbinden.

Jacqui Atkin arbeitet als Keramikerin in der eigenen Werkstatt. Ihre Werke werden in Galerien überall in Großbritannien ausgestellt. Sie hat mehrere Bücher veröffentlicht.

Koblenz. 2018. 224 Seiten, 614 farbige Abbildungen, Format 24,5 cm h x 18,8 cm b, gebunden, ISBN 978-3-936489-58-3

29,80 €

Erscheint Januar 2018

Reservieren Sie sich schon Ihr Exemplar


Handbuch Paperclay
Techniken – Ideen – Projekte

von Liliane Tardio-Brise

Den Ton von technischen Zwängen befreien, die Stücke leichter machen, große schlanke Objekte modellieren - Diese Träume der Keramiker werden Wirklichkeit mit Paperclay, einer Mischung aus Zellulose und Ton.

In diesem Buch wird das Material aus Ton und Fasern stringent und präzise vorgestellt, und der Leser entwickelt ein Verständnis für seine Eigenheiten und Vorteile. Liliane Tardio-Brise ermittelt im Experiment die Reaktionen von Paperclay auf die üblichen keramischen Techniken (Modellieren, Wulst- und Plattentechnik, Drehen) und führt den Leser an eine andere, subtilere und noch kreativere Arbeitsweise heran. Der mit Zellulosefasern versehene Ton reagiert nämlich auf die ungewöhnlichsten Erwartungen, er verleiht den Kreationen Feinheit und Stabilität, lässt sich verformen, erlangt durch erneutes Befeuchten seine Weichheit zurück, dichtet Risse ab, eignet sich für alle Arten von Oberflächen und erweist sich ungebrannt als ebenso stabil wie mit Brand.

Zehn Werke, hergestellt in sehr unterschiedlichen Verfahren, erlauben es dem Neuling, die vielen Möglichkeiten dieses Materials auszuprobieren, in dem mineralische und pflanzliche Anteile vereint sind. Vervollständigt wird das Werk von Objekten zeitgenössischer Keramiker, so dass der Leser sich seinerseits innovativ betätigen kann.
Koblenz. 2017. 163 Seiten, 561 farbige Abb., 27 Tab., geb. Format 190 b x  261 mm h,
ISBN 978-3-936489-57-6

32,00 €


Beate kuhnBEATE KUHN
Keramiken aus der Sammlung Freiberger
Angelika Nollert, Die Neue Sammlung

The Design Museum (Hg.)
Mit Beiträgen von Josef Straßer

Mit ihrer unverkennbaren Handschrift und ihrer überbordenden Fantasie gehört Beate Kuhn (1927–2015) zu den bedeutendsten deutschen Keramikkünstlern der Nachkriegszeit. In der abstrakten Objekthaftigkeit ihrer Arbeiten, der additiven Auffassung der einzelnen Elemente und der delikaten farbigen Glasur öffnet sich in ihrem Werk die Grenze zur freien künstlerischen Skulptur. Mit über 300 Abbildungen, einem großen Katalogteil sowie kenntnisreichen Textbeiträgen über Beate Kuhn und die präsentierte Sammlung bietet die Publikation einen herausragenden Überblick über das eindrucksvolle OEuvre.
Alle 190 gezeigten Arbeiten gehören zur Sammlung des Architekten Klaus Freiberger, der Beate Kuhn schon früh entdeckte und die Künstlerin sein Leben lang begleitete. Aus Anlass der Stiftung an Die Neue Sammlung – The Design Museum, München, werden die Arbeiten nun erstmals umfassend präsentiert.
224 S., 24 x 28 cm, 309 Abb. in Farbe und 7 in Schwarz-Weiß, 8 Markenabbildungen, Hardcover, Deutsch / Englisch, ISBN 978-3-89790-502-3

48,00 €


250 Tipps, Tricks & Techniken

Das unentbehrliche Nachschlagewerk mit Antworten auf alle Fragen
von Jacqui Atkin
Hier finden Sie Antworten auf alle Fragen zum Töpfern und Hilfe bei Problemen. Schritt-für-Schritt-Fotografien, Tabellen und klare Anleitungen führen Sie durch jede Stufe Ihrer Arbeit; benutzen Sie dieses Buch auch als Ratgeber bei einzelnen Problemen. Entdecken Sie, wie man aus einfachen Haushaltsgegenständen nützliche Werkzeuge macht, wie man Tonwülste ganz einfach herstellt, wie man eine perfekte Tülle anfertigt oder wie man ein Gefäß ohne Probleme von der Drehscheibe nimmt. Jedes Kapitel bietet außerdem wertvolle Anregungen und Tipps unter "Versuchen Sie es" und "Fehler beheben".
Jacqui Atkin ist professionelle Töpferin und unterrichtet seit mehreren Jahren Keramik im Hochschulbereich. In ihrer Heimat Shropshire bietet sie private Kurse in Niedrigbrandtechniken wie Rauchbrand und Raku an. Ihre Objekte und Projekte sind in mehreren Büchern vertreten.
ISBN: 978-3-7724-7625-9, Hardcover, 160 Seiten

29,99 €


Faszination Ton

Pädagogische Möglichkeiten mit Ton –
Mit Förderaspekten für die Inklusion

von Karin Flurer-Brünger
Kreativ, frei, lustvoll, Erfindergeist gefragt – die Formbarkeit des Materials Ton lässt schon seit Jahrtausenden in allen menschlichen Kulturen die Ideen sprudeln und die vielfältigsten Dinge entstehen. Weicher Ton in unseren Händen nimmt uns gefangen, lockt unsere gestalterische Energie hervor und motiviert uns zum Handeln - das gilt besonders für Kinder. Ton in den Händen zu verformen, Löcher einzudrücken, zu klopfen und zu matschen ist für Kinder eine große Freude. Sie benötigen eine genaue Anleitung für das Brennen im Elektro-Ofen? Sie möchten Kindern die Verwandlung des Tons durch die Kraft des Feuers erleben lassen – zum Beispiel beim Brennen im selbstgebauten Papierofen? Alle Anleitungen für diese "kontrollierten Abenteuer" finden Sie in diesem Buch!
In diesem Buch erklärt und zeigt die Keramikmeisterin und langjährige Dozentin für Keramik an der Universität Koblenz-Landau neben professionellen Anleitungen zu basalen Grunderfahrungen mit Ton die verschiedenen Gestaltungstechniken für den Umgang mit Ton in anschaulichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Es werden vielerlei Beispiele für den Unterricht beschrieben mit Förderaspekten, um den vielfältigen Fähigkeiten der Kinder gerecht werden zu können.
112 Seiten, 165 farbige Abbildungen, teilweise ganzseitig. Format DIN A4 , Ringbindung
ISBN 978-3-8080-0804-1

23,95 €


Oberflächengestaltung auf Keramik
Intarsientechnik, Stempeln, Schablonieren,
Zeichnen und Malen auf Ton

von Molly Hatch
Verschiedene Abdeck- und Ritztechniken, Stempeln und Schablonieren, auf Ton zeichnen und malen, mit Fundstücken aus der Natur Muster anbringen - In diesem Buch zeigt die erfahrene Keramikkünstlerin Molly Hatch eine Vielzahl an interessanten Techniken der Oberflächengestaltung auf Keramik.
Detaillierte Abbildungen und handgezeichnete Illustrationen verdeutlichen dabei jeden Arbeitsschritt. Mit den leicht verständlichen Anleitungen gelingt es auch Einsteigern, eigene Muster und Strukturen auf Ton zu gestalten. Im hinteren Teil des Buchs finden sich Vorlagen und Schablonen für alle Projekte, sodass gleich mit dem ersten Modell begonnen werden kann. Die Vielfalt der originellen Ideen regt dazu an, eigene Muster und Motive zu entwickeln.
160 Seiten, Format, 223 x 260 mm, Hardcover, ISBN 978-3-8388-3651-5

24,99 €


TÖPFERN LERNEN
Grundlagen | Technik | Projekte | Inspiration
von Maria Skärlund

Inspiration für kreative Freude
Viele von uns sehnen sich danach, etwas ganz Eigenes zu erschaffen. Stellen Sie sich vor, den Morgenkaffee aus einer Tasse zu trinken, die Sie selbst getöpfert haben, in genau der richtigen Größe mit einem originellen Henkel und einer hübschen Glasur. Oder eigene Geschenke herzustellen, vielleicht mit einer persönlichen Botschaft für den Empfänger.
Dieses Buch ist entstanden, um zu inspirieren und mit kreativer Freude anzustecken. Die Keramikerin Maria Skärlund erläutert zunächst die Grundlagen und führt dann weiter zu eigenen Entwürfen. Sie lernen, Gebrauchsgegenstände wie Schalen, Becher, Teller, Kerzenständer und vieles mehr zu töpfern. Unterschiedliche Techniken werden leicht verständlich vorgestellt. Das Ziel ist, dass jeder seinen eigenen Stil finde.

Maria Skärlund wurde an der Kunsthochschule ausgebildet und arbeitet seit über 20 Jahren als Keramikerin. Seit Langem bietet sie Kurse an, nicht nur ganz allgemein für handwerklich Interessierte, sondern auch für die Insassen der JVA Hällby in Eskilstuna. Sie ermuntert, macht Mut, leitet an und unterstützt – genau wie in diesem Buch.

ISBN 978-3-7843-5441-5, Deutsche Ausgabe LV-Buch im Landwirtschaftsverlag GmbH, Münster, 127 Seiten, 170 farbige Abbildungen, Hardcover, 20 x 24,5cm

17,95 €


 

Ton, Farbkörper & mehr…
von Netty Janssens

Farben, Farben, Farben … In diesem Buch der Keramikerin Netty Janssens dreht sich alles um Ton und keramische Farbkörper. Die Autorin beschäftigt sich seit einem Vierteljahrhundert mit Farben und ihrer Anwendung auf Keramik. Da überrascht es nicht, dass sie nach und nach ihre ganz eigene Farbpalette entwickelt hat, die ihren Arbeiten ihre charakteristische Note verleiht. Sie hat sich jedoch nicht nur als Keramikerin einen Namen gemacht, sondern ist inzwischen auch für ihre Workshops, Artikel und Bücher bekannt.


Umso erfreulicher ist es, dass ihr umfangreiches Wissen, ihre jahrelange Erfahrung und ihre Fähigkeit, technische Sachverhalte klar und verständlich zu erklären, nun in diesem Buch zusammengefasst sind. Netty Janssens stellt hier ihre selbst entwickelten Techniken und Materialien wie keramische Farbkreiden, Farbstifte, Farbminen und einen Wasserfarbenkasten vor. Sie lassen sich auf alle Tonsorten von Steinzeug bis Porzellan in jeder Phase der Verarbeitung und auf alle Brennbereiche anwenden. Zahlreiche Abbildungen ergänzen die Schritt-für-Schritt-Anleitungen.
Keramik und Farbe gilt Netty Janssens ganze Leidenschaft. In ihrer Arbeit kombiniert sie Einfachheit mit maximaler Freiheit: Aus sechs leicht mischbaren Farben, vier Grundstoffen, vier Glasuren und zwei Hilfsstoffen entstehen nahezu unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Alle verwendeten Materialien sind problemlos zu beschaffen und für einige Rezepte müssen die Stoffe nicht einmal berechnet und abgewogen werden – Sie brauchen nicht mehr als einen Messlöffel.
Auch die Techniken, die Netty Janssens entwickelt hat, sind denkbar einfach umzusetzen. Sie können aufeinander, miteinander und nebeneinander verwendet werden und lassen sich ohne Glasurspritze oder Spritzkabine mit dem Pinsel auftragen. 

Koblenz. 2017. 160 Seiten, 330 farbige Abbildungen, gebunden
Format 24,3 h x 20,0 b cm, ISBN 978-3-936489-56-9

34,80 €


Keramische Oberflächen -
graphisch gestaltet und bedruckt.
von Jason Bige Burnett

In diesem Buch dreht sich alles um die graphische Gestaltung keramischer Oberflächen, von unterschiedlichen Drucktechniken bis hin zu verschiedenen Verfahren der Bildübertragung.
Jason Bige Burnett stellt leicht fortgeschrittenen und erfahrenen Keramikern verschiedene Verfahren der Oberflächengestaltung vor und ermuntert sie mit Tipps und Übungen, selbst kreativ zu werden und eigene Techniken zu erkunden.
Burnett stellt Materiallisten zusammen und erläutert, wie Sie Ihren Arbeitsbereich am besten für den Siebdruck einrichten. Außerdem geht er auf mögliche Probleme ein und bietet Lösungen an. Schließlich ist Ihr Druck fertig und Sie können ihn vom Papier auf den Ton übertragen.

Das Buch enthält einige Projekte, in denen die zuvor besprochenen Verfahren kombiniert werden, und bietet außerdem eine Auswahl an Mustern und Vorlagen, mit denen Sie gleich loslegen können.

Neben Anleitungen und hilfreichen Tipps stellt der Autor eine Reihe von Künstlern und ihre Werke vor. Sie erläutern, wie sie ihren kreativen Weg gefunden und die Verfahren und Methoden entdeckt haben, die schließlich zu einem charakteristischen Merkmal ihrer Arbeiten wurden.

Koblenz. 2016. 160 Seiten, 246 farb. Abb.Format 27,9 h x 21,5 b,
ISBN 978-3-936489-54-5

32,80 €


 


Meisterhaftes Raku
Praktische Wege und Rezepte
von Steven Branfman

"Meisterhaftes Raku" bietet eine umfassende Darstellung der Rakutechnik: Formen und Gestalten, Brennen, Nachbehandlung. Sowohl Neulingen wie auch Rakuprofis eröffnen sich mit kompakten und präzisen Anleitungen neue künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten. Das Buch deckt von der Auswahl geeigneter Massen, Form- und Brenntechniken bis zu raffinierten Verfeinerungen alle relevanten Bereiche ab. Brennöfen und Ofeneigenbau werden ebenfalls ausführlich behandelt. Der bekannte Autor geht über die Grundlagen weit hinaus und stellt Verfahren vor, die künstlerische Weiterentwicklung und kreatives Wachsen ermöglichen. Zusätzliche Inspiration liefert die Galerie mit aktuellen Werkbeispielen internationaler Künstler.

Steven Branfman ist Autor von "Raku: Ein praktischer Weg" sowie "The Potter’s Professional Handbook". Seit 1975 arbeitet er als Keramikkünstler und genießt als Töpfer, Autor, Lehrer sowie durch sein Unternehmen internationalen Ruf. Häufig erscheinen seine Beiträge in internationalen Keramik- und Kunsthandwerkerzeitschriften. Seine Rakuarbeiten waren bereits in über 150 Ausstellungen in den USA und weiteren Ländern zu bewundern. In Needham, Massachusetts, gründete er seinen Potters Shop and School, eine Schule mit angeschlossener Galerie, Buchladen und Werkstätten für Keramiker. Gegenwärtig unterrichtet er an der Thayer Academy in Braintree, Massachusetts.

Koblenz. 2013. 184 Seiten, 1 sw u. 292 farb. Abbildungen., 4 Zeichnungen
ISBN 978-3-936489-44-6, Hanusch Verlag


34,80 €



Grundkurs modellieren. Techniken und figürliche Beispiele
von Élisabeth Bonvalot

Dieses Buch richtet sich an alle, die sich für das Arbeiten mit Ton begeistern. Techniken des Modellierens werden Schritt für Schritt anhand von zehn Beispielen erklärt.


Im ersten Kapitel finden Sie ausführliche Informationen über die Grundlagen des Modellierens – die verschiedenen Tonarten und ihre Eigenschaften, das nötige Material, die vier Grundtechniken, das Aushöhlen, die Engobe, den Brand, die Patina…
Fünf Übungen beschäftigen sich mit der Darstellung des menschlichen Körpers als Vorbereitung auf jede Art des figürlichen Modellierens. Es folgen fünf weitere Projekte mit steigendem Schwierigkeitsgrad – vom Flachrelief über das Modellieren eines Tieres, eines stehenden Aktes und einer Portraitbüste bis hin zur Darstellung einer Person in natürlicher Größe. Zahlreiche Bilder machen dieses Buch zu einem unverzichtbaren Begleiter für angehende oder bereits fortgeschrittene Künstler.

Koblenz. 144 Seiten, 354 farbige Abbildungen, Format 28,5 h x 23,0 b, gebunden
ISBN 978-3-936489-47-7, EAN 978393648947
Hanusch Verlag



22,80 €



Dekorative Keramik
Muster und Ornamente finden und anwenden

von Monika Krumbach
Wir sind umgeben von Farben, Ornamenten, Dekor und Design. Praktische neue Werkstoffe machen es einfach, keramische Oberflächen kreativ zu gestalten. Was ist mit welchen Mitteln umsetzbar? Wie werden Flüssigglasuren, Stempelkissen, Malstifte, Unterglasurfarben und Dekorfarben auf eigenen Töpferarbeiten oder Fertigrohlingen eingesetzt? Wie finden wir im Spiel mit Mustern, Flächen, Überlagerungen zum persönlichen Ausdruck? Verschiedenste Stilepochen und Handwerkstechniken geben Anregungen: Floraler Jugendstil und Paisleymuster für originelle Schalen, Ethnomotive auf der Etagere, fröhliche Cartoons auf dem Frühstücksgeschirr, schwungvolle Schriftbilder, selbst geschnittene Gummistempel und vieles mehr.
Schritt für Schritt zeigt das kleine Buch für Hobby und Unterricht, wie viele Möglichkeiten in jeder Idee stecken.
Koblenz. 2015. 64 Seiten, 210 farbige u. 127 sw Abbildungen, Format 26,0 h x 19,0 b, ISBN 978-3-936489-52-1, Hanusch Verlag

14,80 €



Farbenspiele auf Keramik
Neue Farben und Techniken

von Monika Krumbach


Keramische Oberflächen entspannt gestalten: Ein Punkt, ein Klecks, ein Pinselstrich, schon sind wir mitten drin im Farbenrausch. Einfach zu verarbeitende Fertigglasuren und -engoben, Unterglasurfarben, Wachskreiden, Malstifte, Dekorfarben und tolle Techniken erweitern das Spektrum erheblich. Fantasieschalen kombinieren Glasur- und Reliefverfahren.
Exakt gesetzte Glasurstege erinnern an Tiffany. Zur Bonbondose passen knallbunte Aussparmuster, zur Etagere elegante Schattenschablonen. Raffinierte Metalliceffekte veredeln Spiegelrahmen, Engoben eignen sich für Monoprint, Tontassen sind mit fröhlichen Menschenzeichnungen verziert und vieles mehr.
Überschaubare Projekte zeigen alle Schritte von Formgebung und Farbgestaltung bis zu Brand und Montage. Das kleine Buch gibt eine Fülle von Anregungen für Hobby und Unterricht.
Koblenz. 2015. 64 Seiten, 219 farbige u. 15 sw Abbildungen Format 26,0 h x 19,0 b. ISBN 978-3-936489-53-8, Hanusch Verlag

14,80 €



VOLL AUF TON

von Thomas Weber


Der Inhalt dieses Buches ist Aufsehen erregend: Es entfaltet eine neue, unerwartete und kaum für möglich gehaltene Welt keramischer Skulpturen von Kindern. Das Buch distanziert sich bewusst von Bastelarbeiten. Es zeigt das Gegenteil: freie Skulpturen von Kindern – eigenständig, doch mit der Unterstützung von Dozenten(innen) gebaut und persönlichkeitsbezogen in ihrer Gestaltung und Ausformulierung. Die Dozenten(innen) sind jeweils Künstler(innen), die selbst mit dem Material Ton arbeiten. Sie verstehen es, ihre eigene bildhauerische Erfahrung und Begeisterung für das Material auf die Arbeit mit den Kindern zu übertragen. Viele der Skulpturen entstehen in zweitägigen, intensiven Workshops und in kleinen, engagierten Gruppen von meist Ton begeisterten Kinder. Neben dem gemeinschaftlichen Thema und technischer Vorgaben bleibt viel Raum für die individuelle Gestaltung der Skulpturen. Dabei wird in großem Maßstab gearbeitet, um das Material als solches kennen zu lernen. Entstanden sind die Arbeiten in der Tonwerkstatt der Kunstschule "Labyrinth" in Ludwigsburg. Das Buch, das nun in der zweiten Auflage vorliegt, wurde sorgfältig überarbeitet und um 16 Seiten erweitert. Das reich bebilderte Buch besteht aus einem nach Themen geordneten Katalogteil sowie einem praktischen Teil, der die Methode des Autors erläutert.

96 Seiten, Hardcover, über 150 vierfarbige Abbildungen, Format: 28x21 cm (HxB)


16,80 €



Neu Aufgelegt !!

Rakuvaria 2

von Ine & Ed Knops


Das zur Zeit umfassendste Fachbuch von den anerkannten Raku-Spezialisten aus den Niederlanden. In 34 Kapiteln werden sehr ausführlich alle wichtigen Aspekte des Raku- und verwandter Brenntechniken im Niedrigtemperaturbereich behandelt.

 

 

304 Seiten, 480 farbige Abbildungen, 11 Brennkurven

57,00 €



Rakuvaria 3
von Ine und Ed Knops

Nach dem Erfolg des Buches Rakuvaria 2 folgt jetzt 2014, Rakuvaria 3!
Ine und Ed Knops, die in den Niederlanden lebenden und arbeitenden, aber europaweit bekannten Raku-Spezialisten haben mit diesem Buch das Thema vertieft und erweitert.
In Rakuvaria 3 sind viele ungewöhnliche Techniken und Experimente Schritt für Schritt erklärt. In 13 Kapiteln werden variationsreiche Räuchertechniken beschrieben, zum Beispiel mit Milch, Mehl oder Pflanzenextrakten. Weitere Themen sind Krokodilhautglasur und viele Variationen davon, 70 neue Glasurrezepte, Wege um Energie während des Rakubrennens zu sparen, zudem variationsreiche und ungewöhnliche Brenntechniken. Besondere Bedeutung bekommen die zu den meisten Kapiteln selbst angefertigten YouTube Filme als visuelle Ergänzung zum Buch. Ein Buch, das jedem Raku-Begeisterten neue und interessante Wege aufzeigen wird.

Format: 17 x 24,5 cm, fester Einband, 192 Seiten, 9 Grafiken und 384 Farbfotografien.


Rakuvaria 2 = kein Blah Blah aber AHA!
Rakuvaria 3 = viel mehr AHA!!!

39,00 €



Ausdrucksformen des menschlichen Körpers
Praktische Modelliertipps

von Tanya Russell
(The Art Academy)


In ihrem ersten Buch, "Ausdrucksformen des menschlichen Körpers", greift Tanya Russell ein Thema auf, das Künstler seit Urzeiten fasziniert. Dabei schlüsselt sie den gesamten kreativen Prozess des Modellierens auf, angefangen von ersten konzeptuellen und praktischen Überlegungen bis hin zum fertigen Werk und seiner Präsentation. Sie stellt die nötigen Werkzeuge vor, führt in unterschiedliche Methoden des Armaturenbaus ein und zeigt Schritt für Schritt, wie realistische, abstrakte und expressive Figuren in unterschiedlichen Stilrichtungen und Materialien entstehen. Praktische Übungen geben zusätzliche Hilfe beim Erarbeiten der vorgestellten Techniken. Abbildungen von Werken zeitgenössischer Künstler runden das Buch ab, das sowohl Anfängern als auch erfahrenen Bildhauern Anleitung und Inspiration bietet.

Tanya Russell wuchs als Tochter zweier namhafter Künstler auf, bei denen sie eine siebenjährige Lehrzeit durchlief. Sie ist die Schöpferin zahlreicher privater und öffentlicher Auftragsarbeiten und gründete im Jahr 2000 die "Art Academy" in London, eine Freie Kunstschule, der sie seitdem als Leiterin und Dozentin angehört.

Koblenz 2013,127 Seiten, 276 farbige. u. 11 schwarz-weiß Abbildungen, kartoniert, ISBN 978-3-936489-42-2



Meisterhafte Portraits
Weiterführende Modelliertipps.
Von Philippe & Charisse Faraut

In seinem Nachfolgeband zu Porträts in Ton: Anatomie & Ausdruck gehen Philippe & Charisse Faraut vertiefend auf das Modellieren des menschlichen Gesichts ein und stellen dabei 100 neue Skulpturen vor. An die 600 in den Text eingefügte Fotos, darunter 64 ganzseitige Bilder, illustrieren, wie sich die charakteristischen Eigenarten eines Gesichts einfangen lassen. Das Buch richtet sich an fortgeschrittene Künstler und widmet sich vor allem der eingehenden Betrachtung der Anatomie des Gesichts, der Grundlage für die Wiedergabe eines interessanten Gesichtsausdrucks und einer lebendigen Darstellung des Gesichts. Weitere Themenbereiche sind das Modellieren von Haar und Faltenwurf sowie die Auswirkungen des Alterungsprozesses. Eine außergewöhnliche Materialsammlung und Anleitung für alle, die Portraits modellieren oder sich mit dem Gesicht beschäftigen.
AUSSERDEM ENTHALTEN: Merkmale unterschiedlicher Skulpturstile. Techniken zur Analyse von Flächen einzelner Elemente des Gesichts. Vergleich weiblicher und männlicher Gesichter. Methoden der Fehlervermeidung. Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung.

230 Seiten, 594 schwarz-weiß Abbildungen. Format 28,7 h x 22,2 b gebunden.
ISBN 978-3-936489-45-3
EAN 9783936489453


32,00 €




Tiere modellieren
für Einsteiger

Von Philippe Chazot

Dieses Buch handelt von Tieren mit einem Knochenskelett. Anhand einer Reihe von Zeichnungen werden zunächst die Ähnlichkeiten zwischen menschlichem und tierischem Skelett aufgezeigt. Im nächsten Schritt vergleicht der Autor unterschiedliche Tiere miteinander und hebt ihre Gemeinsamkeiten hervor. Machen Sie sich auf Überraschungen gefasst! Dass man für das Modellieren von Tieren keine besonderen Vorkenntnisse braucht, veranschaulicht der Autor mithilfe eines einfachen, aber wirksamen Tricks: Er geht von einem "allgemeinen Tier" aus, auf dessen Grundlage sich jede andere Tierart darstellen lässt.
Eine Vielzahl an Fotos zeigt die Entwicklung der Etappen vom Torso über die Hinter- und Vorderbeine bis zu Schwanz, Hals und Kopf und weist auf vermeidbare Fehler hin.
Ein pragmatisches und anregendes Werk, das Sie Schritt für Schritt durch den Modellierprozess begleitet.

Koblenz. 80 Seiten, 199 farbige Abbildungen, Format 25,9 h x 18,9 b, kartoniert
ISBN 978-3-936489-49-1
EAN 9783936489491


14,80 €



Körper perfekt modellieren
von Philippe & Charisse Faraut


In ihrem dritten Buch über Modelliertechniken in Ton stellen Philippe und Charisse Faraut einen umfassenden Ansatz zu einem komplexen Thema vor: dem menschlichen Körper. Übungsreihen zu Kopf, Torso, Armen, Händen, Beinen, Füßen und dem gesamten Körper bieten konkrete Anleitungen und veranschaulichen zugleich anatomische Details, die vor allem für dreidimensional arbeitende Künstler hilfreich sind. Über 700 Fotos und Illustrationen ergänzen den Text. Der traditionelle Tonbildhauer findet hier ebenso wie der digitale Gestalter aufschlussreiche Hinweise zu Struktur, Flächen, Ausgewogenheit und den Feinheiten, die man berücksichtigen muss, um diese Kunst zu beherrschen. Ein wichtiges Grundlagenbuch für Künstler, die den menschlichen Körper zum Thema haben.

Bd. 1 Flächen und Konstruktionstechniken in Ton, Koblenz. X, 230 Seiten, 700 schwarz-weiß Abbildungen, Format 28,7 h x 22,2 b, gebunden, ISBN 978-3-936489-48-4
EAN 9783936489484


32,00 €

Unsere gesamte Buchliste finden Sie hier


Ausstellungen im Keramikmuseum Westerwald

 

 

 

 

 

"MATERIAL + FORM e. V." und die Gruppe "Objekte 71"
Ausstellung dauert bis zum 28. Januar 2018
Finissage 28. Januar 2018 - ab 15 Uhr

Material Form
Aussteller:
Horst Bartels, Werner Baumann, Jochen Brandt, Michael Giefer, Ricarda Giefer
Michael Good, Andreas Hinder, Bodo Korsig, Ester Kröber, Rainer Kurka,
Lothar Böttcher, Hans Molzberger, Bernd Munsteiner, Jutta Munsteiner
Tom Munsteiner, Alaa Aldine Nabhan, Willi Pistor, Peter Schmid, Robert Smit
Victor Syrnev, Peter Thumm, Samuel Weisenborn, Franziskus Wendels
Jörg Zimmermann


Südwestdeutscher Keramikpreis 2017

Ausstellung dauert bis zum 11. Februar 2018

SÜDWESTDEUTSCHER KERAMIKPREIS
für BADEN-WÜRTTEMBERG und RHEINLAND-PFALZ 2017
BEKANNTGABE DER PREISTRÄGER DES 1. SÜDWESTDEUTSCHEN KERAMIKPREISES (SWDKP)


Der Südwestdeutsche Keramikpreis, der durch eine Initiative des Bundes der Kunsthandwerker Baden-Württemberg und der SV SparkassenVersicherung ins Leben gerufen wurde, wird jetzt erstmalig in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vergeben. Er wurde initiiert, um das keramische Schaffen im Südwesten der Bundesrepublik zu fördern und das künstlerische Schaffen auf nationaler und internationaler Ebene zu positionieren. Alle Künstlerinnen und Künstler, deren Material Ton oder Porzellan ist und die ihren Wohnsitz, ihre Werkstatt oder ihr Atelier in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz haben, waren berechtigt am Wettbewerb teil zu nehmen.
Mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 EUR, gestiftet von der SV SparkassenVersicherung, wurden am Montag (24.07.) zwei herausragende keramische und singuläre Positionen juriert, die am 17. September um 11:00 Uhr im Keramikmuseum Westerwald prämiert werden. Bereits im Februar nominierte die fünfköpfige Jury aus insgesamt 57 Bewerbern eine Gruppe von 16 Finalisten. Nach nun ausgiebiger inhaltlicher Diskussion vor den originalen Keramiken haben sich zwei keramische Positionen behauptet:

Prämiert mit 7.000 Euro geht der 1. Preis an die figürlichen Arbeiten
von Stephanie Marie Roos, Achern, geb. 1971. Die Künstlerin, die bereits für ihr figuratives Werk international bekannt ist, überzeugte die Jury mit ihrer professionellen, kreativen Umsetzung sozialkritischer Themen in Keramik. Die Titel "Uniform", "Hoodie" oder "schwarzrotgold"…. sprechen für sich. Ohne narrativ schlicht zu sein, setzt die Betrachtung der Figuren von S. M. Roos mannigfaltige Assoziationen frei. Die Künstlerin interpretiert in ihrem wiedererkennbaren Stil, ihrer künstlerischen Handschrift stets neu einen bewusst kritischen gesetzten Standpunkt auf Zwischenmenschliches unserer Alltagswelt.

Der 2. Preis mit 3.000 Euro geht an Kiho Kang, Bad Ems, geb. 1980, für dessen klar strukturierte Gefäß- und Formstudien, die auch – neu interpretiert in seinem OEuvre – das Moment der Farbigkeit, hier Erd-Farbigkeit, zeigen. Die hier gezeigte Installation geometrischer, akribisch per Hand gebauter Gefäßformen variiert wie ein Stillleben die unendliche Vielfalt von Kegelform, Zylinder, Kugelschnitt und deren Harmonie in der Komposition der Formen und Farben. Fingerspuren auf jedem Stück zeugen von der Handbearbeitung der Tonwandungen im konzentrierten Aufbau der Form, eine optische und haptische Oberflächenwirkung, die die Spur des Machens sowie das Nachdenkliche, die konzentrierte Bauphase ebenso wie das Streben nach Vollendung dokumentiert. Bekannt für seine Arbeiten in Porzellanweiß sind die warmen Erdtöne der Außenwände jetziger Gefäße gekontert mit neonfarbigen Glasuren der Innenräume.
Ästhetisch wie keramisch ist dies eine herausragende künstlerische Arbeit.

Neben den Werkgruppen der beiden Preisträger werden ebenfalls die Keramiken der 14 Nominierten im Keramikmuseum Westerwald zu sehen sein. Anschließend wandert die Ausstellung zum vierten Kooperationsmuseum des Preises, dem Museum beim Markt in Karlsruhe, wo die Präsentation bis Anfang 2019 gezeigt wird.

 

Keramikmuseum Westerwald
Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik
Lindenstraße 13, D - 56203 Höhr-Grenzhausen
Tel.: +49 - (0) 2624 94 60 10

kontakt@keramikmuseum.de
www.keramikmuseum.de


Porzellanikon Hohenberg

Manufaktur Meissen:
Unendliche Liebe in Porzellan - Von Tradition inspiriert

21.10. 2017 - 25.2.2017

Aus Tradition und Erbe entsteht eine große Verantwortung. Erfinder des europäischen Hartporzellans, erste Porzellanmanufaktur Europas mit der ältesten eingetragen deutschen Marke, den gekreuzten blauen Schwertern - MEISSEN steht seit mehr als 300 Jahren weltweit für höchste Qualität sowie prägende Formen und Dekore. Wie es gelingt, diese reiche Geschichte mit neuen Akzenten fortzuschreiben, zeigt die Sonderausstellung im Porzellanikon in Hohenberg. Erleben Sie unter anderem, wie die Porzellan-Schneeballblüte aus dem Jahr 1739 in der heutigen Zeit elegant, stilvoll und modern wirken kann.

Manufaktur Meissen

Figur"Saxonia" (Miniatur der 1,80 Meter hohen Figur aus dem HAUS MEISSEN®) |
Entwurf: Jörg Danielczyk, 2016, Service "Royal Blossom“, 2017,
Alles: © Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH

Porzellanikon Hohenberg
Schirndinger Straße 48
95691 Hohenberg an der Eger

www.porzellanikon.org


Ausstellung im Grassimuseum

DELFT PORCELAIN
Europäische Fayencen

Ausstellung dauert bis zum 6.5.2018


Grassimuseum

Teller; Manufaktur „De Paeuw“, Delft, 1710/1740; Fayence, polychrome Unterglasurbemalung; Höhe 3,5 cm, Durchmesser 26,3 cm; Ankauf 1907

Mit "DELFT PORCELAIN. Europäische Fayencen" zeigt das Museum einen bedeutenden, gleichwohl bisher nur wenig beachteten und ausgestellten Sammlungsbestand: Europäische Fayencen der unterschiedlichsten Manufakturen und Länder vom 17. bis zum 18. Jahrhundert.
Der Bestand des Museums an Fayencen ist außergewöhnlich umfangreich und qualitativ herausragend. Seit der Eröffnung des Museums im Jahre 1874 wurden Fayencen kontinuierlich gesammelt, sodass die Kollektion heute ungefähr 540 Geschirre und ca. 145 Fliesen nahezu aller bedeutenden Manufakturen umfasst. 2014 konnte eine 55 Objekte umfassende Sammlung französischer Fayencen als Schenkung für das Museum erworben werden. In der Ausstellung werden diese Fayencen zum ersten Mal umfassend der Öffentlichkeit vorgestellt.
Seit dem 17. Jahrhundert waren Fayencen äußerst begehrt. Sie gehörten bei Adel und gehobenem Bürgertum zum festen Bestandteil einer exklusiven Innenraumausstattung. Vermögende Bürger und Aristokraten bestellten große Deckelvasen und Prunkgefäße, repräsentative, teilweise mit den Familienwappen bemalte Service oder Gebrauchsgeschirre. Mit der Fayence versuchte man, das kostbare chinesische Porzellan in Form und Bemalung möglichst exakt nachzuahmen. Diese Wirkung erreichte man durch einen kobaltblauen Dekor auf einer weiß deckenden Zinnglasur. Die oft aufwändig gearbeiteten Kunstwerke sind bis heute Belege einer der ideenreichsten Epochen der europäischen Kunst- und Kulturgeschichte.

Es erscheint eine wissenschaftliche Publikation, die erstmals einen umfassenden Überblick über den Bestand und die Verluste an europäischen Fayencen im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig bietet.


GRASSI
Museum für Angewandte Kunst
Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig


www.grassimuseum.de


Grassimesse 2017: Vier Preisträger gewählt

Vier Preistraeger

Die Fachjury hat getagt und nach eingehender Sichtung der Arbeiten aller 100 ausstellenden Künstler, Designer, Kunsthandwerker und Fachhochschulen folgende Preisträger gewählt:
Der mit 3.000 € dotierte „Grassipreis der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung“ geht an die Keramikerin
Sonngard Marcks (*1959). Wie kaum eine andere versteht sie es, ihre Virtuosität als Zeichnerin und Malerin mit der Kunst der Keramik zu verbinden.

Den mit 2.000 € dotierten „Grassipreis der Sparkasse Leipzig“ erhält formverleih aus Leipzig. Unter ihrem Label formverleih entwickeln Daniel Böttcher und Marlene Schroeder seit 2012 gut gestaltete Möbel und Wohnaccessoires aus Holz und textilen Werkstoffen. In ihren Produkten vereinen sich traditionelle Herstellungsverfahren und innovative Formensprache, die Mut zur Reduktion beweist.

Der mit 2.000 € ausgelobte „Apolline-Preis“ geht an die aus Litauen stammende und ebenfalls in Leipzig arbeitende Textilkünstlerin Juraté Ridziauskaité (*1979). Stich für Stich erzählt die Textilkünstlerin Geschichten auf einem Rock, der tagebuchartig eine kleine Bilderwelt zwischen seinen Falten verbirgt. Verborgene Gesten stecken ebenso in ihren Einstecktüchern, die an die Zeit des Dandys im 19. Jahrhundert erinnern.

Über den mit ebenfalls 2.000 € dotierten „Grassipreis der Galerie Slavik/ Wien“ kann sich Svenja John (*1963) freuen. Ihre aus Polycarbonat Makrolon bestehenden und mit computergestützten Schneidtechniken hergestellten Schmuckarbeiten überzeugten die Jury. Colliers, Broschen und Armreifen erhalten eine faszinierende geometrische Struktur, die Auge und Verstand gleichermaßen fordern.

Der von der Firma culturtraeger gestiftete GRASSI-Nachwuchspreis geht an die Studierenden der Burg Giebichenstein Amélie Ikas und Chris Walter (Industriedesign) für ihr Projekt „sitzend stehend Leute“. Die Preisübergabe erfolgte bereits in der Burg Giebichenstein, das Museum erhält das Objekt als Schenkung.


GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig
www.grassimesse.de
www.grassimuseum.de


Ausstellungen in dem Handwerksmuseum - Deggendorf

03.12.2017 - 22.04.2018
Feuer und Flamme - Der Kerzenleuchter


Handwerkmuseum-Degensdorf

8. Wettbewerb für Handwerk und Design
Auch der 8. Wettbewerb des Handwerksmuseums fand eine überwältigend positive Resonanz. Es bewarben sich 152 Kunsthandwerker aus vierzehn Ländern mit 349 Kerzenleuchtern. Anhand von Fotos wurden 97 Kerzenleuchter von 64 Kunsthandwerkern ausgewählt. Die Teilnehmer stammen aus Deutschland, England, Griechenland, Italien, der Niederlande, der Schweiz, Neuseeland, Equador, Mexiko und Korea. Neben den Meistern ihres Faches und den vielfach Ausgezeichneten sind auch Schüler und Studierende der einschlägigen Ausbildungsinstitutionen unter den Teilnehmern. 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit allen zugelassenen Wettbewerbsarbeiten. Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 3.12.2017 um 15 Uhr, eröffnet. Bei der Eröffnung werden auch die Preisträger bekanntgegeben und die Preise verliehen.


Eröffnung mit Preisverleihung im
Kapuzinerstadl, Maria-Ward-Platz 10,
Ausstellung im Handwerksmuseum,
Maria-Ward-Platz 1, Deggendorf

www.handwerksmuseum-deggendorf.de


Ausstellungen im Ostholstein-Museum

Jan Kollwitz - Japanische Keramik
08.12.2017 bis 28.01.2018

Eröffnung: 7. Dezember 2017, um 18 Uhr

Die besonderen Keramiken von Jan Kollwitz, die er in Cismar in einem originalen Anagama-Holzbrennofen in japanischer Technik fertigt, sind weit über die regionalen Grenze hinaus bekannt: So ist er seit Jahren auf nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten, seine keramischen Arbeiten sind Teil zahlreicher privater und öffentlicher Sammlungen in Deutschland und im Ausland. Seit 2011 gehört er zu den Kulturpreisträgern des Kreises Ostholstein.

Ostholstein-Museum
Schlossplatz 1
23701 Eutin
www.oh-museum.de


Ausstellungen in die Werkstatt-Galerie

Kunst + Kunsthandwerk - eine LiebesBeziehung
Ausstellung dauert bis zum 22. Dezember 2017

Werkstatt-Galerie
Foto: Andrea Müller, (Keramikerin)

Aussteller:
Robert Kessler (social kinetic art), Sebastian Scheid (Keramiker),
Stefan Konrad (Assemblagen), Helmut Massenkeil (Bildhauer),
Beate Rosenbrock (Schmuckgestalterin), Andrea Müller, (Keramikerin), Horst Kerstan (Keramiker), Beatrix Sturm-Kerstan (Keramikerin), Ernst Gamperl (Holz), Markus Schmitt (Bildhauer), Maria Nevermann (Goldschmiedin)

Werkstatt-Galerie
Stiftsgasse 10, 63739 Aschaffenburg

www.keramik-andrea-mueller.de

www.massenkeil-bildhauer.de



Ausstellungen im Stiftung Keramion


Kyra Spieker - ... auf weitem Raum
Ausstellung dauert bis zum 04.02.2018


Kyra Spieker

Grundlegend für das künstlerische Werk von Kyra Spieker (*1957) ist ihre analytische wie auch poetische Auseinandersetzung mit Raum und Licht. Eine klare Ordnung, gepaart mit dem Ausdruck höchster Ästhetik, prägt die minimalistischen Objekte der Künstlerin. Dass ihre Porzellan- oder Steinzeug-Arbeiten teilweise Partner aus anderen Materialien besitzen, erhöht deren Aussage.

Der Mehrzahl ihrer aktuellen Reliefs oder freistehenden Plastiken liegt ein von ihr entwickeltes Modul zugrunde, dessen Variabilität sie auf verschiedene Weise auslotet. Solitär oder addiert, gereiht oder geschichtet, weiß oder farbig gestaltet, geschlossen oder geöffnet – immer wieder findet die Künstlerin neue geometrische Konstruktionen, in denen sich das Modul als ordnendes Element erkennen lässt.

Bewusst bezieht Kyra Spieker das Licht als Gestaltungselement mit ein. Seine sich während des Tagesverlaufs ergebenden Veränderungen verleihen den Oberflächen ihrer Objekte sensible Unterschiede in der Erscheinung. In der Beobachtung dieses Phänomens ergeben sich Augenblicke nahezu meditativer Intensität.



Herzlichen Glückwunsch! Schenkungen aus 15 Jahren Stiftung KERAMION

Im März 2002 wurden das KERAMION und das Historische Keramikmuseum Frechen als städtische Dauerleihgabe zur Stiftung KERAMION zusammengeführt. Neben einer regen Ausstellungstätigkeit liegt seitdem das Hauptmerkmal auf der Entwicklung einer adressatenbezogenen Museumspädagogik und einem Ausbau der Bestände.

Verfügten beide Museen bis zur Stiftungsgründung bereits über bemerkenswerte Keramiksammlungen, konnten durch etliche Schenkungen einige Bestandslücken geschlossen oder neue Tendenzen dokumentiert werden.

Die Stiftung KERAMION zeigt Schenkungen der letzten 15 Jahre und bedankt sich mit der Ausstellung bei allen Unterstützern für ihre Großzügigkeit und ihr Engagement.

Die Ausstellung ist bis zum
4. Februar 2018 zu sehen.


Beate Kuhn

Beate Kuhn, "Katze", Schenkung Slg. Helmut Reimus, Foto: Keramion: Regina Spitz

 

Stiftung KERAMION
Zentrum für moderne+historische Keramik
Bonnstraße 12
50226 Frechen
www.keramion.de


Galerie Handwerk - Handwerkskammer für München und Oberbayern

"Künstlerisches Spielzeug - spielerische Kunst 2017"

Ausstellungseröffnung
Dienstag, 28. November 2017, 18.30 Uhr
Ausstellungsdauer
29. November bis 30. Dezember 2017

Manege frei für unsere Ausstellung "Weihnachtszirkus"! Unter diesem Thema präsentiert die Galerie Handwerk in diesem Jahr die Ausstellung "Künsterisches Spielzeug - spielerische Kunst". Mit dem Zirkus verbindet jeder von uns eine besondere Kindheitserinnerung, spannendes Erlebnis oder eindrückliche Bilder, die uns nicht loslassen.

49 Aussteller aus Deutschland, Großbritannien, Tschechien, Slowenien, Frankreich und der Schweiz wurden dieses Jahr eingeladen. Die meisten der Arbeiten sind nur in dieser Ausstellung zu sehen, was den besonderen Reiz ausmacht.

Galerie Handwerk
Max-Joseph-Straße 4,
Eingang Ottostraße
80333 München,
Tel. 089 5119-296
galerie@hwk-muenchen.de
www.hwk-muenchen.de/galerie


Ausstellung in der Galerie Puls Contemporary Ceramics

Pippin Drysdale

Ausstellung dauert bis zum 22. 12. 2017

Pippin Drysdale

Puls Contemporary Ceramics is both honored and delighted to welcome back Pippin Drysdale. For almost five decades this Australian original has blazed across the world ceramics sky like the Outback sun that burns and parches the desserts and landscapes she loves so much. It could be argued that the art that flows from her mind and fingers is nothing short of Nature’s vast land art writ small by her hand. Indeed, she takes you with her on her travels to harshly beautiful and invariable unforgiving landscapes that seemed to have shaped its peoples more than they have shaped it.

Puls Contemporary Ceramics
Annette Sloth
Rue du Page 19 Edelknaapstraat (Châtelain) B-1050 Brussels
www.pulsceramics.com


Ausstellung im Keramikmuseum Bürgel

Töpferspuren in Bürgel 7: Die Töpferei Max Neumann

Ausstellung dauert bis zum 25. 2. 2018


Keramikmuseum Buergel

Zum siebten Mal begibt sich das Keramik-Museum Bürgel im Rahmen einer Sonderausstellung auf die Spuren der Bürgeler Töpfergeschichte und widmet sich der Töpferei Max Neumann.
Die Tonwarenfabrik wurde 1884 gegründet und gehörte fast ein Jahrhundert zu den wichtigsten Bürgeler Produktionsstätten. Davon zeugt heute die vielfältige überlieferte Produktpalette, angefangen bei traditionellem Bürgeler Steinzeug bis hin zur Luxus-Keramik.
So produzierte die Töpferei Max Neumann vom Alltagsgeschirr mit Engobebemalung, über die Steinzeugtöpfe mit der „blauen Schürze“, bis hin zu reich dekorierten Prunkgefäßen des Historismus, Zierkeramik des Jugendstils und Art Decó.
Bemerkenswert sind dabei die Vielfalt des Dekors und die Farbigkeit der Bemalung und insbesondere die für den Export bestimmten Keramiken der zwanziger und dreißiger Jahre, die in den USA, Kanada, Holland, England und Skandinavien großen Absatz fanden.

 

Keramik Museum Bürgel
Am Kirchplatz 2
07616 Bürgel

www.keramik-museum-buergel.de


"DIE ZUKUNFT FORMEN", Keramikpanorama 2018 blickt in die Zukunft

Panaroma

Keramik-Kunst,
vom Handwerk zum zeitgenössischen Design

keramik panorama

Im nächsten Jahr wird Keramikpanorama am 1. und 2. September 2018 in Murten / Schweiz stattfinden. Die Veranstaltung bietet ein spannendes Programm, um das zeitgenössische keramische Schaffen hervorzuheben.

Für die vierte Ausgabe erweitert das Keramikpanorama seinen Horizont. Zum ersten Mal wird auch eine neue Generation von Designern mit dabei sein, die sich dem traditionellen Handwerk annähern. In überraschender und ungewohnter Art und Weise bearbeiten sie dieses Material und lassen somit die Gegenstände unseres zukünftigen Alltags entstehen. Das Potential der Keramik, sei es materieller oder skulpturaler Art, wird inzwischen von vielen zeitgenössische Künstler erforscht und an Kunstbiennalen und internationalen Designmessen von Venedig bis Miami ausgezeichnet.

Vom Handwerk zum zeitgenössischen Design: Die Keramik erobert Interieurs und Galerien. Alltagsgegenstand oder sammlungs würdiges Kunstwerk? Unter dem Motto "DIE ZUKUNFT FORMEN" feiert die Ausgabe im 2018 diese Dualität.

Vom 15. Dezember 2017 bis Ende März 2018 können die KeramikerInnen ihre anonyme Bewerbung per Fotos ihrer Werke einreichen. Auf Grund dieser Bewerbung wird die unabhängige Jury, bestehend aus dem Künstler Sandro Godel, der Keramikerin und Produktdesignerin Erika Fankhauser-Schürch und dem Designer Dimitri Bähler die Ausstellerinnen und Aussteller der nächsten Ausgabe auswählen.
Folgende Kriterien werden beurteilt: die technische, expressive und ästhetische Qualität der einzelnen Werke. Kohärenz und Vielseitigkeit der gesamten Ausstellung.
Die ausgewählten KeramikerInnen werden direkt informiert.

Die Bewerbungsfrist läuft von Mitte Dezember bis Ende März auf www.keramikpanorama.ch


Auslobung RICHARD-BAMPI-PREIS 2018 zur Förderung junger KeramikerInnen

Der am 10. Juli 1965 verstorbene Keramiker Professor Richard Bampi hat die Gesellschaft der Keramikfreunde e.V. zu seinem Erben eingesetzt mit der Auflage, aus dem hinterlassenen Vermögen den RICHARD-BAMPI-PREIS zu vergeben. Bedacht werden sollen künstlerisch hochbegabte junge Keramiker, die selbständig in der Bundesrepublik Deutschland arbeiten und des Preises würdig sind. Die Preisträger werden im Wettbewerb um den RICHARD-BAMPI-PREIS ermittelt.

Die Gesellschaft der Keramikfreunde e. V. lobt zum 15. Mal den Wettbewerb um den RICHARD-BAMPI-PREIS aus. Der Förderpreis wird seit 1969 vergeben und ist mit
€ 12.000 ausgestattet.

Der Wettbewerb richtet sich an alle KeramikerInnen, die nach dem 31. Dezember 1983 geboren sind und berufsmäßig keramisch in der Bundesrepublik Deutschland arbeiten. Die Preisträger werden in einem Wettbewerb ermittelt, der im Jahr 2018 in Zusammenarbeit mit dem Museum Schloss Fürstenberg vorbereitet und durchgeführt wird. Zur Ausrichtung des RICHARD-BAMPI-PREISES gehören u. a. eine Ausstellung mit Arbeiten der zum Wettbewerb zugelassenen Bewerber sowie ein zur Ausstellung erscheinender Katalog.

Nähere Einzelheiten ergeben sich aus der Ausschreibung bzw. den Wettbewerbsunterlagen, die Sie unter folgenden Adressen abrufen oder anfordern können:
http://www.keramikfreunde-keramos.de/richard-bampi-preis-2018.cfm
oder
gkf-bampi@mail.de
oder
Gesellschaft der Keramikfreunde e. V.
RICHARD-BAMPI-PREIS 2018
Postfach 71 05 27
81455 München
Die vollständig ausgefüllten Anmeldeformulare sind bis spätestens 31. Januar 2018 an o. g. Adressen einzureichen. Bitte beachten Sie die in der Ausschreibung genannten Bedingungen und Termine.

 


Ausschreibung zur Biennale in Lettland

MEMORY BOX, International Ceramics Competition
Latvia, Daugavpils, December 1, 2017 – January 21, 2018

Lettland

Daugavpils Clay Art Centre and Daugavpils Mark Rothko Art Centre invites artists from all over the world to participate in the International Ceramics Competition MEMORY BOX.

Anticipating the Centenary of the Latvian State and the 2nd Latvia International Ceramics Biennale in 2018, this year, on December 1, 2017, the Daugavpils Clay Art Centre in cooperation with the Daugavpils Mark Rothko Art Centre will open an International Ceramics Competition MEMORY BOX. This time the exhibition is dedicated to the remembrance of the outstanding Latvian ceramist Pēteris Martinsons (1931-2013). In his creative work, Pēteris Martinsons repeatedly created Memory Boxes. They were predominantly small-sized geometric shapes, decorated with reliefs and vivid glazes. The artist immortalized his memories of places and people encountered, thus symbolically keeping them in safety and preventing them from fading.

The International Ceramics Competitions MEMORY BOX is organised by the Daugavpils Clay Art Centre in cooperation with Daugavpils Mark Rothko Art Centre. The event is being implemented in the framework of the 2nd Latvia International Ceramics Biennale program in 2018, anticipating the Centenary of the Latvian state.
Individual artists, as well as groups of artists, are invited to submit their artworks for the International Ceramics Competition MEMORY BOX. The applicants are not restricted by age or nationality. Each applicant can submit only one artwork.
The artwork submitted for the Competition must correspond to the thematic concept of the exhibition. A brief description of the memories related to the artwork should be specified in the Application Form. The maximum dimensions of artwork is 25cm x 25cm x 25cm. The ceramic component in the artwork must be at least 80%, it must have been created in year 2016-2017 year. Artwork must not be displayed in other competitions, as well as published in catalogs.

More information:
www.rothkocenter.com
www.latviaceramicsbiennale.com

 


INTERNATIONALE KERAMIKTAGE OLDENBURG

04.- 05. August 2018 - Zum 36. Mal findet 2018 der Internationale Keramikmarkt Oldenburg statt. Rund 120 Standplätze sind auf dem europaweit ausgeschriebenen Spitzenmarkt für alle Bereiche handwerklicher und künstlerischer Keramik zu bestellen. Eingebettet ist der Markt in ein 4-tägiges erlesenes Sonderprogramm, mit Ausstellungen, Preisvergaben und dem "Keramikerportrait", das renommierte Keramikstars aus aller Welt in Seminaren und Workshops bekannt macht.
Für die Markt-TeilnehmerInnen bietet sich die Gelegenheit an einer "Best-of" Sonderausstellung im Oldenburger Schloss, dem Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte teilzunehmen, anlässlich derer 3 Geldpreise durch Juryentscheid sowie ein ebenfalls dotierter Publikumspreis vergeben werden. Außerdem wird zum 10. Mal der "Preis der NEUEn KERAMIK" für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der künstlerischen Keramik vergeben. Bis zum 13. Januar 2018 können sich professionell arbeitende KeramikerInnen aus allen Sparten bewerben: Infos unter www.keramiktage.com
Werkschule – Werkstatt für Kunst und Kulturarbeit e.V., Rosenstraße 41, 26122 Oldenburg; info@werkschule.de, Tel.: 0441 99 90 840


Töpfermarkt in Gmunden

Die Bewerbungsunterlagen für den Töpfermarkt in Gmunden sind ab sofort auf der Homepage www.toepfermarkt.at/index.php/anmeldung-de.html  abrufbereit. Der Töpfermarkt 2018 findet in der Zeit von 24. bis 26. August 2018 statt.

Bewerbungen bis spätestens Donnerstag, 30. November retournieren an:

Verein zur Förderung europäischer Keramikkünstler
Eva Fürtbauer, Rathausplatz 1, 4810 Gmunden
E-Mail: eva.fuertbauer@gmunden.ooe.gv.at


Gouda Keramik Tagen 2018 in die Niederlanden

Gouda

The registration for participation in the 2018 ceramics market is now open. The ceramists known to the organization have already received information in Dutch and English. Until December 7, 2017 it is possible to enroll.

Participation
The organization like quality and ask ceramists to send pictures of their work. In January, the Selection Board will meet to review the entries and announce the participation. Ceramists who are not yet familiar with the organization and would like to participate in the ceramics days can sign up at the form on this page.

A variety of activities
The ceramic days are on the market in the historic heart of Gouda on Ascension Day 10 May and the following Friday 11 May. In addition to the bustling market there are demonstrations, exhibitions, a ceramic route and a children’s ceramic club. A selection of activities where your participation can not be missed. Sign up now for one of the best known ceramics markets in the Netherlands and the surrounding countries.

Information
Information can be obtained from Jacqueline Hoogenboom at organisatie@keramiekingouda.nl.

Teilnahme
Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es im Netz unter
www.keramiekingouda.nl/inschrijving


Bewerbungsaufruf für den 40. Europäischen Keramikmarkt
der Stadt Höhr-Grenzhausen

Stadt Höhr-Grenuhausen

Keramikfestival der besonderen Art am Samstag,
02. Juni 2018 von 10 bis 18 Uhr und Sonntag,
03. Juni 2018 von 11 – 18 Uhr

Die Bewerbungsphase für den auf 150 ausgewählte Teilnehmer begrenzten Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen (02./03. Juni 2018) läuft und endet am Montag, 29. Januar 2018. Sie haben Lust auf eine Teilnahme?
Zur Bewerbung aufgerufen sind professionell arbeitende Keramiker und Keramikerinnen aus allen Sparten, vom Gebrauchsgeschirr über das Unikatgefäß bis hin zur keramischen Plastik. Als Aussteller kommen nur Hersteller in Betracht. D.h. die Aussteller dürfen nur Ware verkaufen, die aus eigener Herstellung kommen.
Den Bewerbungsunterlagen sind ein Standfoto sowie drei Fotos beizufügen, die einen repräsentativen Querschnitt der Arbeiten zeigen, die auf dem Keramikmarkt präsentiert und verkauft werden sollen. Eine fünfköpfige Jury wählt den Kreis der Teilnehmer, die am Keramikmarkt mitmachen dürfen aus.

 

Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es im Netz unter www.keramikmarkt.eu oder
bei der Kannenbäckerland-Touristik-Service,
Lindenstr. 13 in 56203 Höhr-Grenzhausen
Tel.: +49 (0) 26 24/19433 
Fax:     +49 (0) 26 24/952356
Mail:    hg@kannenbaeckerland.de


Anmeldungen für Argillà Italia 2018, Keramikmarkt und Ausstellung

Argillà Italia ist der wichtigste Termin für das internationale zeitgenössische Keramikhandwerk in Italien, das in der Regel von etwa 100.000 Menschen besucht wird. Ein langes Wochenende, das der Keramik in Faenza gewidmet ist, eines der renommiertesten Zentren für die Majolika, von dem sich der Name Fayence ableitet. Die nächste Ausgabe von Argillà Italia wird in Faenza am 31. August, 1. + 2. September 2018 stattfinden.

Bewerbungen bis zum 29. Dezember 2017. Keramiker, Designer und Künstler werden von einer Fachjury ausgewählt.

argilla

Applications for Argillà Italia 2018 are now open!
Please check the guidelines for Application at the following link:
www.argilla-italia.it/argilla-italia-2018/application-exhibitors/?lang=en
  
The online Application Form can be filled out and submitted at this link:
www.argilla-italia.it/application-form-exhibitors-2018/?lang=en
  
Deadline to submit applications is next December 29, 2017.
 
For info, please contact the Organisational Secretariat (Paola Casta and Maria Francesca Minardi) at: 
info@argilla-italia.it
Tel. +39 0546 697 311 (MIC – International Museum of Ceramics in Faenza).
  
We We look forward to welcoming you to Faenza!
   
Argillà Italia Staff
info@argilla-italia.it

www.argilla-italia.it

15. Nikolaimarkt -
Handwerk und Design in Oldenburg auf dem Oldenburger Schlossplatz



Pfingsten 19. + 20. Mai 2018
Zum fünfzehnten Mal findet 2018 der Nikolaimarkt für Kunst, Handwerk und Design am Pfingstwochenende statt.
Über 90 Aussteller zeigen eine umfangreiche Werkschau mit Produkten von Kleidung, Schmuck, über Wohnaccessoires bis zu Möbeln.
Präsentiert wurden Arbeiten aus den Werkbereichen Metall, Holz, Textil und Leder, Glas, Keramik und Stein auf dem Oldenburger Schlossplatz. Eine Sonderausstellung zeigen die Mitglieder der Angewandten Kunst Oldenburg AKO e.V.

Es werden Bewerber aus allen Fachbereichen von einer Fachjury ausgewählt.
Im Internet lassen sich die nötigen Bewerbungsunterlagen unter:
www.Nikolai-Markt.de unter Infos für Aussteller - Bewerbung herunterladen.

Bewerbungsunterlagen bis zum 15. Januar 2017 an folgende Adresse senden:
Nikolaimarkt Oldenburg Postfach 1480 26004 Oldenburg


Terralha, European Arts Ceramics Festival - Saint-Quentin-la-Poterie - Ausschreibung 2018

Das Europäische Keramikfestival wird vom Kulturbüro von Saint-Quentin-la-Poterie organisiert. Es ist ein keramischer Pfad, der sich durch die Stadt zieht. Vom 13. bis 15.Juli 2018 werden rund zwanzig zeitgenössische Keramiker eingeladen, ihre Arbeit im Herzen des Ortes zu zeigen, in privaten Plätzen, die für den Anlass in temporäre Ausstellungsräume umgewandelt werden. Der keramische Kunstpfad ist für alle in Europa lebenden Keramiker offen. Bewerbungsschluss: 15. Januar 2018. Auf www.officeculturel.com/terralha/infos-pratiques/ stehen die Bewerbungsunterlagen zu Verfügung.
Kontakt : Office Culturel 15, rue du Docteur Blanchard - 30700 St-Quentin-la-Poterie. Tel : +33(0)4 66 22 74 38   contact@officeculturel.com


Der Niedersächsische Staatspreis

Niedersächsischer Staatspreis für das gestaltende Handwerk wird zum 60. Mal ausgeschrieben
Der Niedersächsische Staatspreis wurde erstmals 1958 verliehen. Der Preis für das gestaltende Handwerk zeichnet zukunftsweisende neue gestalterische Ideen und hervorragend gestaltete handwerkliche Produkte aus. Neben dem Staatspreis (dotiert mit 5.000 Euro) werden zwei Förderpreise sowie ein Unternehmenspreis verliehen. Um die beiden Förderpreise in Höhe von je 2.500 Euro können sich handwerkliche Kreative bewerben, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 35 Jahre alt sind. Für den mit 3.000 Euro dotierte Unternehmenspreis "Erfolgsfaktor Design" können sich Handwerksbetriebe bewerben, die das Thema "Design“ in allen Unternehmensbereichen (Produkt/Dienstleistung/Marketing/ Kommunikation/Unternehmenskultur) beispielgebend umgesetzt haben. Die Betriebe müssen in Niedersachsen ansässig und in der Handwerksrolle eingetragen sein. Planung, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs erfolgt in Kooperation mit dem Wirtschaftsministerium durch die Handwerkskammer Hannover.

Detailierte Unterlagen unter www.mw.niedersachsen.de oder unter
www.hwk-hannover.de/staatspreis2019. Oder direkt bei der Handwerkskammer Hannover, Berliner Allee 17, 30175 Hannover.
Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2018.

Siegburger Keramikmarkt

Siegburger Keramikmarkt erstmalig ein ganzes Wochenende
Siebzig professionelle Werkstätten und internationale Keramiker präsentieren am 7. und 8. Juli 2018 von 10.30 bis 18 Uhr eindrucksvolle Facetten der aktuellen Keramikkunst. Am 06. Juli 2018 wird im Stadtmuseum die Ausstellung "Rheinische Keramik - zeitgenössisch" eröffnet.
Also ein Wochenende im Zeichen der Keramik – Ausstellungseröffnung am Freitagabend und ein gemeinsames Abendessen der Keramiker im Stadtmuseum am Samstagabend sowie ein Frühstück (bei gutem Wetter) unter freiem Himmel auf dem Siegburger Marktplatz für alle Keramiker. Die Bewerbungsunterlagen können bis zum 1. Februar per Mail an tourismus@siegburg.de oder postalisch zugeschickt werden. Das Anmeldeformular steht im Internet zum Download bereit. www.siegburg.de



Keramikpreis 2018 der Frechener Kulturstiftung

Der Frechener Keramikpreis 2018 wird am
4. November 2018 von der Frechener Kulturstiftung im KERAMION vergeben. Er wird im Dreijahresrhythmus mit drei Geldpreisen in einer Gesamthöhe von 4.500 Euro ausgelobt. Dabei handelt es sich um einen Förderpreis für keramisch arbeitende Künstler bis 35 Jahren, die ihre Tätigkeit in Deutschland ausüben. Die Auswahl zur Teilnahme und die Preisträger findet durch eine fachkundige Jury statt. Alle ausgewählten Teilnehmer präsentieren sich in einer Gemeinschaftssausstellung im KERAMION und im Ausstellungskatalog.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bei der Frechener Kulturstiftung, c/o KERAMION, Bonnstraße 12, 50226 Frechen, zu erhalten. Telefon: 02234-697690, www.frechener-kulturstiftung.de, info@frechener-kulturstiftung.de.
Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2018 bei der Frechener Kulturstiftung eingereicht werden.

Ausschreibung/Kunstpreis

9. Miniatur in der bildenden Kunst 2018
Thema: "Kultur bewahren! – Kultur bewahren?"

Künstler, die sich beteiligen wollen, visualisieren mit ihren Arbeiten den Umgang mit Kultur, kulturellen Werten, Kulturwandel usf. Nachfolgendes Pro / Kontra sollen als Anregung für die eigene Auseinandersetzung mit dem Thema "Kultur" dienen

Dauer:
Vernissage: 23.9.2018
25. September 2018 – 23. November 2018
Finissage: 23.11.2018

Ausstellungsort:
Kunstgalerie Altes Rathaus Fürstenwalde
Am Markt 1
15517 Fürstenwalde/Spree


Bewerbungsunterlagen:
Alle Unterlagen per e-Mail, CD oder USB-Stick
- Vita in deutscher Sprache nebst Ausstellungsbiografie (Der Veranstalter behält sich Kürzungen vor)
- aktuelles Portraitfoto
- 1 aussagekräftige farbige Abbildung je Exponat (TIFF, JPG, PDF, EPS) in druckfähiger Auflösung
- kurze Projektbeschreibung, Gedanken bzw. Aussagen des Werks zum Thema
- Erklärung über die Urheberschaft der Einreichung
Keine Originale einreichen!


Einsendung:
Alle Bewerbungen müssen bis zum 20.4.2018, 17 Uhr beim Veranstalter sein.
Die Benachrichtigung über die Teilnahme erfolgt durch den Veranstalter bis zum
28.5.2018.
Die Werke können persönlich gebracht werden oder auf dem Versandweg den Veranstalter erreichen.

Kunstgalerie Altes Rathaus
Am Markt 1
15517 Fürstenwalde


 


Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier.

 

Herausgeber
Verlag Neue Keramik GmbH, Steinreuschweg 2, 56203 Höhr-Grenzhausen
Telefon: +49 (0) 26 24 - 94 80 68 Telefax: +49 (0) 26 24 - 94 80 71
E-Mail: info@neue-keramik.de
Internet: www.neue-keramik.de 
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Bernd Pfannkuche

Wir sind bemüht die zur Verfügung gestellten Informationen korrekt wieder zu geben, können jedoch keine Garantie oder Verantwortung für deren Richtigkeit übernehmen.

Anzeigen, Buchbestellungen: Tel. +49 (0) 26 24 - 94 80 68
Abonnements, Abobetreuung: Zenit Pressevertrieb Tel. +49 (0) 711 - 72 52 259

bestellungen@neue-keramik.de
anzeigen@neue-keramik.de

webmaster@neue-keramik.de